Horst Michael Neutze; Copyright Virginia Shue Horst Michael Neutze wurde am 17. November 1923 als Sohn eines Justizbeamten in Hannover geboren. Der Bruder von Hanns Lothar1) (1929 – 1967) und Günther Neutze1) (1921 – 1991), erlernte sein schauspielerisches Handwerk in seiner Geburtsstadt bei dem Staatsschauspieler Hans Ebert (1889 - 1952). Ein erstes Engagement erhielt Neutze anschließend 1946 am Stadttheater Aschaffenburg, ein Jahr später wechselte er an die Städtischen Bühnen nach Bielefeld. Ab 1949 stand er für eine Spielzeit am Landestheater Darmstadt auf der Bühne, es folgten Verpflichtungen in Kiel (1950 – 1961) sowie zwischen 1961 und 1966 am Hamburger "Thalia Theater"; danach war er als freier Schauspieler tätig.
 

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Fotografin  Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt. 
Das Copyright liegt bei Virginia Shue.
Einem breiten Publikum wurde Horst Michael Neutze durch zahlreiche Fernsehproduktionen, vor allem in Krimis bekannt. Bereits 1963 wirkte er in der Serie "Hafenpolizei" mit, in beliebten TV-Reihen wie "Stahlnetz", "Polizeifunk ruft", "Kriminalmuseum", "Dem Täter auf der Spur", "Derrick" "Der Kommissar" oder "Tatort" tauchte der Schauspieler mit den markanten Gesichtszügen immer wieder auf. Er mimte zwielichtige Gestalten oder Ganoven ebenso überzeugend wie seine 20 bis 25 Kommissar-Rollen, die ihm den Ruf "Kommissar vom Dienst" einbrachten.
Bereits 1979 hatte Neutze in dem NDR-"Tatort" mit dem Titel "Alles umsonst"2) als mörderischer Bäcker Erich Schmidt eine zentrale Rolle gespielt und geriet schon bald in das Visier von Kommissar Nagel (Diether Krebs), in "Trimmel und Isolde"2) (1982) mit Walter Richter als Hauptkommissar Paul Trimmel gehörte er mit der Figur des Wirts bzw. Zeugen Westphal ebenfalls zur Besetzung. In "Irren ist tödlich"2) (1985) trat er dann erstmals als "Tatort"-Kommissar in Erscheinung, ermittelte als Kieler Kommissar Geerke zusammen mit seinem Hamburger Kollegen Kriminalhauptkommissars Paul Stoever (Manfred Krug).
 1986 löste er als Nachfolger von Kommissar Lutz alias Werner Schumacher1) in den "Tatort"-Folgen aus Stuttgart in "Einer sah den Mörder" alleine seinen ersten Fall und wurde mit der Rolle des zeitweilig pessimistisch wirkenden Kommissar Hans Schreitle überaus populär. In drei weiteren Episoden des ARD-Quotenrenners stand der Schauspieler dann noch mit dieser Rolle vor der Kamera, "Eine Million Mäuse" (1987), "Sein letzter Wille" (1988) und "Tödlicher Treff" (1988). Daneben erlebte man den Schauspieler in vielen erfolgreichen Fernsehspielen und auch für einige Kinoproduktionen stand er vor der Kamera. Darüber hinaus war Neutze seit Jahrzehnten für den Hörfunk tätig, wirkte in mehr als 500 Hörspielen sowie bei zahlreichen Hörbuchproduktionen mit.
  
Horst Michael Neutze, Hansjörg Felmy und Wolfgang Völz in UNTERNEHMEN KÖPENICK; Copyright Virginia Shue
Das Foto zeigt Horst Michael Neutze (links) gemeinsam mit 
Hansjörg Felmy1) (Mitte) und Wolfgang Völz1) in der witzigen Krimi-Serie 
"Unternehmen Köpenick" (1985; der Link führt zu fernsehserien.de)
Das Foto wurde mir freundlicherweise von der Fotografin
  Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt. 
Das Copyright liegt bei Virginia Shue

Nur einziges Mal zeigte er sich an der Seite seiner Brüder, in Jürgen Rolands semi-dokumentarischem, preisgekröntem Kino-Spielfilm "Polizeirevier Davidswache"2)  (1964) traten alle drei gemeinsam auf: Günther Neutze mit der tragenden Figur des Streifenpolizisten Hauptwachmeister Schriever, Horst Michael Neutze als Wachtmeister Läpke und Hanns Lothar als Bellkamp. Weitere Leinwandauftritte hatte Neutze unter anderem als Gangster Charlie in dem von Jürgen Roland gedrehten Krimi "Vier Schlüssel"2) (1965) sowie in den beiden Jerry Cotton-Thrillern "Die Rechnung – eiskalt serviert"2) (1966) und "Der Mörderclub von Brooklyn"2) (1967).
Ab Ende der 1980er Jahre wurde es etwas stiller um den beliebten Schauspieler und er übernahm seltener Aufgaben für den Film. Zu seinen letzten Auftritten zählen 1994 Rollen in den TV-Serien "Faust" und "Der Nelkenkönig".
Horst Michael Neutze lebte mit seiner Frau, die er 1969 geheiratet hatte, zuletzt in Hamburg. Dort starb der letzte der drei Neutze-Brüder am 19. November 2006 – zwei Tage nach seinem 83. Geburtstag.
  

Link: 1) Kurzportrait innerhalb dieser HP, 2) Wikipedia
Siehe auch Wikipedia; Filmografie bei der Internet Movie Database
Um zur Seite der Publikumslieblinge zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de