Enzi Fuchs
Enzi Fuchs wurde am 28. Januar 1937 als Renate Maria Enzia Fuchs und Tochter eines Arztes in Regensburg geboren. Ihr Handwerkzeug erlernte sie bei den Schauspielern Oscar von Schab und Ernst Fritz Fürbringer1) (1900 – 1988), absolvierte auch eine Ausbildung zur Tänzerin. Ihr Bühnendebüt gab Enzi Fuchs anschließend am "Münchner Volktheater", im Laufe der Zeit folgten Gastspiele an diversen Theatern, so sah man sie unter anderem 1971 bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen als Frau des Bäckermeisters Paul Schneider (Gernot Duda) in dem satirischen Volksstück "Koralle Meier – Geschichte einer Privaten" des niederbayerischen Dramatikers und Schauspielers Martin Sperr2) (1944 – 2002); im September 1971 wurde die Inszenierung von Heinz Schirk auch im Fernsehen ausgestrahlt. Ab 1983 gehörte Enzi Fuchs zum Ensemble des "Münchner Volkstheaters".

Erste Erfahrungen vor der Kamera hatte Enzi Fuchs bereits in den 1960er Jahren mit kleinere Rollen in Kinoproduktionen wie "Holiday in St. Tropez"2) (1964) und "Der wahre Jakob" (1965) sammeln können. In den 1970ern wirkte sie unter anderem in "Something for Everyone" (1970), "Paragraph 218 – Wir haben abgetrieben, Herr Staatsanwalt" (1971) sowie in einigen in den jenen Jahren populären "Report"-Streifen wie "Frühreifen-Report"2) (1973) mit. So richtig bekannt wurde die Schauspielerin dann in den 1980er Jahren durch das Fernsehen: In Serienklassikern bzw. TV-Produktionen mit bayerischem Kolorit wie "Die Rumplhanni"2) (1981), "Der Glockenkrieg"2) (1981), "Monaco Franze – Der ewige Stenz"2) (1981–1983), "Königlich Bayerisches Amtsgericht"1), "Die Wiesingers"2) (ab 1984), "Irgendwie und sowieso"2) (ab 1986), "Café Meineid"2) oder "Der Schwammerlkönig"2) (ab 1988) avancierte sie rasch zu einer beliebten Volksschauspielerin, die gerne als "urwüchsige" Haushälterin oder gestandene Bayerin schlechthin eingesetzt wurde.  
Von 1989 bis 1993 erlebte man sie in der TV-Serie "Zwei Münchner in Hamburg"2) als patente Haushälterin Fanny der Bankdirektorin Julia Heininger, gespielt von Uschi Glas , anschließend regelte sie als "Franzi" den Haushalt des "Bergdoktors"2) Dr. Pankraz Obermayr alias Walther Reyer und kümmerte sich um die kleine Poststelle des idyllischen Tiroler Alpendorfs Sonnenstein.
Sie wurde fester Bestandteil vieler "Weißblauer Geschichten"2), hatte Gastauftritte in beliebten Krimi-Serien wie "SOKO 5113", Derrick", "Tatort", "Der Alte" oder "Ein Fall für zwei" und wurde dann Ende der 1990er Jahre mit der Hauptrolle in der 13-teiligen Sat.1-Krimi-Reihe "Sophie – Schlauer als die Polizei erlaubt" selbst zur Detektivin: In ihrer Heimatstadt Regensburg löste sie als manchmal etwas spleenige, bayerische, "Miss Marple" mit Witz und unkonventionellen Methoden vierzehn Folgen lang verzwickte Kriminalfälle → Interview mit Enzi Fuchs bei Dirk Jaspers Filmlexikon sowie Darsteller und Inhaltsangabe der einzelnen Folgen.
   
Ab 1999 übernahm Enzi Fuchs dann in der Unterhaltungsserie "Zwei Männer am Herd" (→ fernsehserien.de) die Rolle der Mutter des Titelhelden und Küchenchefs Walter Baumgartner alias Wolfgang Fierek, der zusammen mit seinem Partner Moritz Kramm alias Florian Fitz im Szene-Restaurant "Conrad's" so manche brenzlige Situation meistern muss. In der Serie "Samt und Seide"2) (1999 - 2005) kümmerte sie sich als resolute Wirtin Katharina Schirmer um die Kantine des Augsburger Textilwerkes Althofer und seit 2000 tauchte sie regelmäßig als Almwirtin Maria Leitner in den Heimatfilmen "Wilder Kaiser" auf → fernsehserien.de. Zu den jüngeren Arbeiten von Enzi Fuchs zählt unter anderem auch noch die Krimi-Komödie "Hund für alle Fälle" (2002) und ihre Rolle der neugierigen Vermieterin Else Münzker. Nach vorübergehender Fernsehabstinenz sah man Enzi Fuchs Anfang September 2007 wieder mit einer kleinen Rolle in dem Utta Danella-Melodram "Tanz auf dem Regenbogen" (→ fernsehserien.de) sowie wenig später Ende November als redselige Frau Fischhuber in dem modernen Heimatfilm "Der Ruf der Berge – 
Schatten der Vergangenheit"3) mit Siegfried als ambitioniertem Tierpsychologen und "Hundeflüsterer" Stefan Suttner.
 
In der Ende Januar 2008 ausgestrahlten Geschichte "Zwei Ärzte sind einer zu viel – Kampf bis aufs Skalpell"3) mit den Protagonisten Christiane Hörbiger und Elmar Wepper, die sich zum zweiten Mal als patente Ärztin Anna Louise Albrecht und intriganter Dr. Wolf bzw. konkurrierende Mediziner so manches turbulente Duell liefern, mimte sie die Mutter Hermine des schlitzohrigen Stefan Wolf und verkörperte einmal mehr authentisch eine Frauenfigur, die mitten im Leben steht. Eine weitere melodramatische Episode "Wer im Glashaus sitzt …"3) wurde Mitte Februar 2008 ausgestrahlt, der Sendetermin für die vierte "Weißkittelkomödie vor Alpenpanorama" mit dem vielversprechenden Titel "Der Schatz im Silbersee"3) war dann der 27. Mai 2009. Unter der Regie von Karsten Wichniarz agieren neben Christiane Hörbiger und Elmar Wepper unter anderem so prominente Kollegen wie Wolfgang Fierek, Dietrich Mattausch und Enzi Fuchs, das Drehbuch schrieb erneut Michael Baier. Der fünfte Teil, "Reif für die Insel"3) (EA: 28.10.2009) spielte ausnahmsweise auf Mallorca.
 
Die "Haushälterin vom Dienst" gab Enzi Fuchs einmal mehr in dem ganz auf die Protagonistin Uschi Glas zugeschnittenen von Walter Bannert in Szene gesetzten Familien-Melodram "Wieder daheim"3), , das Mitte März 2008 in der ARD gesendet wurde. Als resolute Theres, die eine illegale Schnapsbrennerei betreibt und sich auch sonst auf einem bayerischen Bauernhof, der inzwischen zum Gnadenhof für verlassene Tiere geworden ist, um alles kümmert, machte die Schauspielerin wieder einmal eine gute Figur und sorgte für eine vergnügliche Komponente, in dem streckenweise nachdenklich stimmenden Fernsehfilm. Die Fortsetzung mit dem Titel "Für immer daheim"3) begannen bereits Anfang September 2009, zur Ausstrahlung gelangte dieser moderne Heimatfilm am 18. November 2011, in dem Enzi Fuchs erneut die zupackende Theres mimte. Sie tauchte in der "Lilly Schönauer"-Episode "Paulas Traum"4) (2009) auf, in der ARD-Romanze "Garmischer Bergspitzen"4) (EA: 10.12.2010) mit Timothy Peach als Chocolatier Karl Sailer und Valerie Niehaus als dessen Ehefrau Christa in den Hauptrollen zeigte sie sich als Mutter Hedwig Sailer. Nur noch sporadisch übernimmt Enzi Fuchs Aufgaben vor der Kamera, so als verwirrte Frida Mönke in der Episode "Frau Mönke reist in die Karibik" (EA: 03.01.2013) aus der Krimireihe "Heiter bis tödlich – Fuchs und Gans"2) und als die alte Dame Erika Eichenseher, die sich in der "München 7"-Folge2) "Deeskalation" (EA: 06.03.2013 → fernsehserien.de) als Tante der Revierleiterin Thekla Eichenseher (Luise Kinseher2)) zu erkennen gibt. 
Zuletzt trat Enzi Fuchs als Oma des Dorfpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel in dem Heimatkomödien-Krimi "Winterkartoffelknödel"2) in Erscheinung, von Ed Herzog gedreht nach dem gleichnamigen Roman von Rita Falk; bundesweiter Kinostart für die Fortsetzung von "Dampfnudelblues"2) war der 16. Oktober 2014 → www.constantin-film.de.
 

Link: 1) Kurzportrait bzw.  Beschreibung innerhalb dieser HP, 2) Wikipedia, 3) prisma.de, 4) tittelbach.tv Stand: November 2014
Siehe auch Wikipedia sowie das Interview bei Dirk Jasper FilmLexikon
Filmografie bei der Internet Movie Database
Um zur Seite der Publikumslieblinge zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de