Grete Wurm; Copyright Virginia Shue Grete Wurm wurde am 8. Juni 1919 als Margarethe Bauer-Wurm in Wiesbaden geboren, ließ sich gleich nach der Schule in München zur Schauspielerin ausbilden und nahm privaten Unterricht. Theaterverpflichtungen führten sie im Verlaufe der Jahre zwischen 1948 und 1963 nach Osnabrück und Lübeck, danach wirkte sie bis 1969 am "Theater der Stadt Essen" und am "Deutschen Theater" in Göttingen. Dann wechselte Grete Wurm an die "Bühnen der Stadt Köln" (bis 1978), ein Engagement an den "Münchner Kammerspielen" schloss sich bis 1983 an. Gastspiele führten sie unter anderem an das "Württembergische Staatstheater Stuttgart" und an die Bühnen der Stadt Bonn, auch auch in ihrer Geburtsstadt Wiesbaden konnte sie Theatererfolge verzeichnen. Noch bis kurz vor ihrem Tod brillierte sie im Rahmen einer Tournee als resolute Tante Abby Brewster in dem Krimi-Klassiker des schwarzen Humors "Arsen und Spitzenhäubchen".
 
Ungemein populär wurde Grete Wurm vor allem durch das Fernsehen, hier hatte sie ab 1983 ihren großen Durchbruch mit der Rolle der Oma Margarete in dem Quotenrenner "Diese Drombuschs"1). Doch auch schon vor dieser "Traumrolle" war Grete Wurm in verschiedensten Stücken auf dem Bildschirm zu sehen gewesen. So unter anderem in "Das Land der Verheißung" (1960), "Heim und Herd" (1968), "Späte Liebe" (1978), "Wochenendgeschichten" (1980) und "Die Welt in jenem Sommer" (1980).
  

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Fotografin Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt.
Das Copyright liegt bei Virginia Shue.
Grete Wurm zeigte sich mit Gastauftritten in Krimi-Reihen wie "Sonderdezernat K1" oder "Tatort", agierte in Mehrteilern wie dem Durbridge-Straßenfeger "Wie ein Blitz"2) (1970), wo sie als Haushälterin Mrs. Hopkins in Erscheinung trat, den Serien "Anna" (1979, mit Katinka Hoffmann) oder "Merlin"1) (1980). Zu ihren letzten Arbeiten für das Fernsehen zählte neben ihrer Dauerrolle in "Diese Drombuschs" das Drama "Ein Stück vom Glück" (1987) an der Seite von Fritz Strassner und Sabina Trooger.
Außer ihrer umfangreichen Arbeit für Theater Film und Fernsehen wirkte die Schauspielerin auch an zahlreichen Hörspiel- und Hörbuchproduktionen mit, beispielsweise in einem der berühmten WDR-"Paul-Temple"-Hörspielen, so in "Paul Temple und der Fall Alex" (1968).

Grete Wurm, die bereits 1967 mit einem Kritikerpreise vom "Verband der deutschen Kritiker" ausgezeichnet worden war, starb am 28. März 2002 an den Folgen eines Herzinfarktes in einem Hotel in Stuttgart, wo sie sich beruflich aufhielt; die Urne mit den sterblichen Überresten wurde in ihrer Geburtsstadt Wiesbaden beigesetzt. Grete Wurm lebte lange Jahre in München-Bogenhausen und war mit einem Professor der Volkswirtschaft verheiratet.
 
Link: 1) Wikipedia, 2) Beschreibung innerhalb dieser HP
Siehe auch Wikipedia; Filmografie bei der Internet Movie Database
Um zur Seite der Publikumslieblinge zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de