Dietrich Hollinderbäumer 01; Copyright Hagen Schnauss Dietrich Hollinderbäumer wurde am 16. August 1942 als Sohn des Fotografen Roland Hollinderbäumer in Essen geboren und wuchs gemeinsam mit seinem zwei Jahre älteren Bruder ab dem 9. Lebensjahr in Schweden auf. Die Familie seiner 1914 geborenen Mutter Erika stammte aus Schweden, als sich die Eltern trennten ging die Mutter 1951 mit den beiden Söhnen zurück nach Stockholm1) und heiratete 1957 den finnisch-schwedischen Schauspieler Kotti Chave (1911 – 1986).
Bevor er zu einem bedeutenden Charakterdarsteller am Theater sowie bei Film und Fernsehen avancierte, erwarb sich Hollinderbäumer in Stockholm am "Königlich Dramatischen Theater"1) unter der Leitung von Stig Torslow und Ingmar Bergman1) sein schauspielerisches Rüstzeug. Nach einem ersten Engagement am "Westfälischen Landestheater"1) (1968–1972) in Castrop-Rauxel1) zählten zu seinen Bühnenstationen das Wiener "Theater in der Josefstadt"1), zwischen 1978 und 1983 das "Theater der Stadt Heidelberg"1) und anschließend bis 1988 das berühmte Wiener "Burgtheater"1). Danach wirkte er unter anderem am "Volkstheater Wien"1), am "Theater Bremen"1), am "Schauspiel Bonn"1), am "Ernst–Deutsch Theater"1) in Hamburg und vor allem am "Schauspielhaus Zürich"1).
Hollinderbäumer glänzte sowohl in klassischen als auch modernen Schauspielen, zu seinem breit gefächerten Repertoire zählen Shakespeare-Figuren wie der Zettel in "Ein Sommernachtstraum"1), der Narr in "Was ihr wollt"1) und der Herzog in "Maß für Maß"1) ebenso wie die Titelrolle in dem Drama "Onkel Wanja"1) von Anton Tschechow1) oder der Patient Möbius in der Tragikomödie "Die Physiker"1) von Friedrich Dürrenmatt1). Er brillierte unter anderem als blinder Seher Theiresias in der Tragödie "Antigone"1) des Sophokles1), war ein überzeugender George in dem Drama "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?"1) von Edward Albee1) – um nur einiges zu nennen.
    
Das Foto wurde mir freundlicherweise von der Agentur Actors Management
zur Verfügung gestellt. © Hagen Schnauss (auch Hintergrundfoto)
Populär und über seine Theatertätigkeit hinaus bekannt wurde de Schauspieler durch zahlreiche Film- und Fernsehrollen, seit Ende der 1980er Jahre übernimmt er verstärkt Aufgaben vor der Kamera. So erlebte man ihn in Klaus Maria Brandauers Regiedebüt "Georg Elser – Einer aus Deutschland"1) (1989), Rainer Kaufmann1) besetzte ihn in dem Thriller "Long Hello and Short Goodbye"1) (1999) als Polizisten Kahnitz und Knut Erik Jensen1) in dem norwegischen Streifen "Når mørket er forbi" (2000, "Passing Darkness"). In dem Streifen "Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis"1) (2002) war er ebenso zu sehen wie in der vielbeachteten Adaption bzw. dem Spielfilmdebüt  "Scherbentanz"1) (2002 von Regisseur Chris Kraus1) nach seinem eigenen Roman. Zu Hollinderbäumers jüngeren Arbeiten für das Kino gehören Oliver Hirschbiegels1) hochgelobte filmische Rekonstruktion "Der Untergang"1) (2004) über Hitlers letzte Tage im Führerbunker mit Bruno Ganz als Adolf Hitler1), realisiert nach dem gleichnamigen Werk des Historikers Joachim Fest1) bzw. den Aufzeichnungen der von Alexandra Maria Lara1) dargestellten Hitler-Sekretärin Traudl Junge1), in der Hollinderbäumer die kleinere Rolle des Generalfeldmarschalls Robert Ritter von Greim1) spielte. 2006 wirkte er unter der Regie von Reg Traviss in der hochkarätig besetzten internationalen Produktion "Joy Division" mit, eine erneute Zusammenarbeit mit Chris Kraus ergab sich bei dessen preisgekröntem Drama "Vier Minuten"1) (2006).

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Agentur Actors Management zur Verfügung gestellt.
© Hagen Schnauss

Dietrich Hollinderbäumer 02; Copyright Hagen Schnauss
Mit Regisseur Michael Kupczyk1) drehte er die rabenschwarze Krimi-Komödie "Diamantenhochzeit"2), dessen Spielfilmdebüt am 3./4. Juli 2009 im Rahmen des "Filmfest München"1) gezeigt wurde und für den "Förderpreis Deutscher Film" nominiert war. Hier spielte er den Vater der leidgeprüften Braut Julia (Marleen Lohse1)), allgemeiner Kinostart war der 3. Juni 2010; eine Ausstrahlung in der ZDF-Reihe "Das kleine Fernsehspiel" fand Ende bei ZDFneo am 27. Juli 2011 statt. Seit September 2010 stand der Schauspieler in Schweden unter der Regie von Mattias Olsson/Henrik JP Akesson für den Kinofilm "Night Hunt – Die Zeit des Jägers"1) (2011, "Försvunnen") der Kamera. Eine weitere Arbeit war die Titelrolle in dem Kurzfilm "Hermann", der beim "International Short Film Festival 2010" in Palm Springs  den Jury Preis als bester Kurzfilm über 15 Minuten gewann. Hollinderbäumer gehörte zur Besetzung der von Boris Kunz1) gedrehten Liebeskomödie "Drei Stunden"2)  und spielte niemand Geringeren als Gott selbst; bundesweiter Start war der 25. Juli 2013. Zuletzt hatte er als Großvater von Ljöscha (Emilio Sakraya1)) in "Fenster Blau" (2018) nach dem Theaterstück "Muttermale" von Marianna Salzmann1) sowie mit einem Gastauftritt als Herr Wittig in "Faking Bullshit – Krimineller als die Polizei erlaubt!"1) (2020) mitgewirkt → Übersicht Kinofilme.
  
Nicht zuletzt durch zahllose Auftritte in ebenso zahlreichen beliebten Krimiserien wie beispielsweise "Ein Fall für zwei", "Eurocops", "SOKO 5113", "Wolffs Revier", "Ein Mord für Quandt", "Der Fahnder", "SK Kölsch", "Die Männer vom K3", "Anna Marx – Auf eigene Gefahr" oder "Tatort" ist der Schauspieler inzwischen zum Dauergast auf dem Bildschirm geworden und überzeugt durch sein starkes, souveränes Spiel. In Quotenrennern wie Dieter Wedels1) Fünfteiler "Der Schattenmann"1) (1996) oder Peter Keglevics1) Politthriller "Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker"1) (2001) war er ebenso präsent wie in verschiedenen anderen spannenden TV-Spielen. So mimte er beispielsweise einen Kommissar in "Dein Tod ist die gerechte Strafe" (1997), agierte als Dr. Seitz in "Tod im Labor" (1997) oder als zwielichtiger Geschäftsmann bzw. Waffenhändler Oskar Kollmann in "Macht"3) (1998), neben Peter Sattmann in der Hauptrolle eines Partei-Spitzenkandidaten. Weitere Thriller, in denen Hollinderbäumer mit prägnanten Nebenrollen zu sehen war, trugen Titel wie "Die Jagd nach dem Tod"4) (1999), "Jagd auf Amor" (1999), "Das Phantom"1) (2000) oder "Pest – Die Rückkehr"3) (2002), aber auch Fernsehfilme mit weniger Nervenkitzel und eher melodramatischem Charakter wie die Dreiteiler "Julia – Kämpfe für deine Träume!"5) (1998, mit Carol Campbell1)), "Antonia – Zwischen Liebe und Macht"5) (2001, mit Alexandra Kamp1)), der Liebesfilm "Geliebte Diebin"4) (2002, mit Bettina Zimmermann1)) und der Zweiteiler "Der Seerosenteich"1) (2003) nach dem Roman von Christian Pfannenschmidt1), unter anderem mit Hannelore Elsner und Natalia Wörner1), gehören zu seiner TV-Filmografie.
In jüngerer Zeit tauchte der Schauspieler als Anwalt bzw. hypochondrischer Schwiegervater Dr. Kuckenburg in der amüsanten Story "Im Zweifel für die Liebe"5) (2004) neben Elmar Wepper und Saskia Vester1) auf, spielte in der heiteren Geschichte "Der Traum vom Süden"1) (2004) erneut mit Wepper sowie Gila von Weitershausen, war in den Liebeskomödien "Italiener und andere Süßigkeiten"1) (2004) und "Mama und der Millionär"3) (2005) zu sehen. Zu nennen ist auch seine Rolle in dem dem sozialkritische ARD-Zweiteiler "Emilia"4) (2005, "Die zweite Chance"/"Familienbande"5)), wo er als Ehemann der Titelheldin Emilia Seiler (Senta Berger) aufgrund deren neuen Aufgaben als Leiterin eines Jugendheimes in die zweite Reihe treten musste.
  
Eine weitere unterhaltsame Figur, die Hollinderbäumer wie immer überzeugend zu verkörpern wusste, war Ende April 2006 der "nette" Herr Feiler in der turbulenten Geschichte "Feindliche Übernahme"5) aus der vergnüglichen Reihe "Zwei am großen See"1) mit Uschi Glas und Ruth Drexel als patente Hotelbesitzerinnen. Wieder einmal haben die zwei Damen alle Not, ihre neu geschaffene Existenz gegen korrupte Machenschaften zu verteidigen, diesmal kommt besagter Herr Feiler ins Spiel, der als Haupteigner einer Hotelkette mit allen Tricks versucht, das "Kleine Hotel am Großen See" seinem Konzern einzuverleiben. Danach erlebte man ihn unter anderem als schottischen Arzt in dem historischen Dreiteiler "Afrika, mon amour"1) (2007) mit Iris Berben in der weiblichen Hauptrolle. 
Als Apfelbauer Christian Ingstrup in dem von Jan Ruzicka1) in Szene gesetzten Familienmelodram "Annas Geheimnis"3) (EA: 02.05.2008) bewies Hollinderbäumer an der Seite seiner Filmehefrau Jutta Speidel einmal mehr seine darstellerische Vielseitigkeit und zeigte, dass er nicht auf einen bestimmten Rollentypus festzulegen ist. Vor der wundervollen Naturkulisse des Alten Lands in Niedersachsen spielte er glaubwürdig den bodenständigen Hofbesitzer, der sich nicht nur gegen seinen Konkurrenten Johann Quast (Peter Bongartz) behaupten, sondern auch noch um seine Ehe kämpfen muss, als er erfährt, dass seine Frau Anna Mutter einer unehelichen Tochter ist. Mit "Annas Erbe"3) fand die Geschichte eine Fortsetzung, erneut zeigte sich Dietrich Hollinderbäumer als Anna Ingstrups Ehemann, der jedoch nach wenigen Minuten einem Herzinfarkt erliegt; die Erstausstrahlung erfolgte am 22. Dezember 2011.
  
Dietrich Hollinderbäumer ist aus der deutschen Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken und mit schöner Regelmäßigkeit auf dem Bildschirm präsent, den unterschiedlichsten Figuren verleiht er Authentizität und lässt sich nicht auf einen bestimmten Typus festlegen. In der "Tatort"1)-Folge "Exitus"1) mit dem Wiener Sonderermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer1)) mimte er beispielsweise Anfang Mai 2008 den Unternehmer Graf Hagstock von Werfenheim, spielte rund zwei Wochen später den pensionierten Generalmajor der Bundeswehr Stephan Halm in dem von Peter Keglevic1) nach dem gleichnamigen Roman1) von Frank Schätzing1) inszenierten RTL-Thriller "Die dunkle Seite"4). Anfang August 2008 tauchte er in der turbulenten Romanze "Ein Ferienhaus in Marrakesch"5) als ebenso weiser wie distinguierter, dennoch gutmütiger Butler Hopkins auf, trat Ende September in der kurzweiligen "ProSieben"-Komödie "Putzfrau Undercover"3) als eleganter Dr. Windhorst auf den Plan.
Als die ARD anlässlich des 70. Geburtstages von Christiane Hörbiger am 13. Oktober 2008 die Ausnahmeschauspielerin mit der Titelrolle in der neuerlichen Verfilmung des Stücks "Der Besuch der alten Dame"1) nach der gleichnamigen Tragikomödie1) von Friedrich Dürrenmatt1) ehrte, gehörte auch Hollinderbäumer zur hochkarätigen Besetzungsriege. In dem behutsam modernisierten Klassiker gab er unter der Regie von Nikolaus Leytner1) den Bürgermeister der bankrotten Provinzstadt Güllen, in die Multimilliardärin Claire Zachanassian nach über 40 Jahren zurückkehrt, um auf makabre Weise Rache an ihrem ehemaligen Geliebten Alfred Ill (Michael Mendl) zu nehmen. Sie macht den Bürgern der bankrotten Provinzstadt Güllen ein unmoralisches, zutiefst verwerfliches Angebot, bietet eine horrende Geldsumme – falls Alfred "stirbt" → siehe auch dieterwunderlich.de.
Dietrich Hollinderbäumer 03; Copyright Hagen Schnauss Nur wenig später (EA: 20.10.2008) sah man Hollinderbäumer in dem hochgradig packenden Sozialdrama "Ein riskantes Spiel"1) als Schwiegervater des leichtlebigen Architekten Andreas (Wotan Wilke Möhring1)), der für seinen todkranken Freund Markus (Tim Bergmann1)) fast seine Existenz aufs Spiel setzt. Gar nicht sympathisch kam er in dem ganz auf den Protagonisten Fritz Wepper zugeschnittenen Krimi "Die Nächte des Herrn Senator"1) aus der losen ARD-Reihe "Mord in bester Gesellschaft"1) dann Ende Oktober 2008 daher und schlüpfte in die Rolle des angesehenen Richters Julius Arndt, der mit seinen beiden Freunden, dem Senator Konrad Niehaus (Wolf Roth1)) und dem Juwelier Steven Reinbeck (Krystian Martinek1)), im "Förderkreis für Hausmusik" ganz anderes als musische Dinge im Kopf hatte. Ende Dezember 2008 überzeugte er in dem mehrschichtigen "Inga Lindström"1)-Drama "Hannas Fest"1) an der Seite von Diana Körner und spielte deren Ehemann Gustav Marklund, der schon seit längerer Zeit eine Liebesbeziehung zu einer Jüngeren hat. Hanna wird ausgerechnet an ihrem 60. Geburtstag mit dieser Tatsache konfrontiert, aber auch die problematischen Beziehungen der angereisten Kinder trüben die idyllische Stimmung. Das geplante freudige Geburtstagsfest verläuft somit ganz anders als gedacht, verändert nicht nur die Zukunft der gereiften Frau, welche die traurige Erkenntnis als neue Chance begreift und zu neuen Ufern aufbricht.
 
Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Agentur Actors Management zur Verfügung gestellt.
© Hagen Schnauss
Als geldgieriger, skrupelloser Unternehmer Dr. Reumann zeigte sich Hollinderbäumer in der etwas nachdenklich stimmenden, dennoch heiteren Geschichte "Woran dein Herz hängt"3), die am 12. Juni 2009 in der ARD ausgestrahlt wurde. Am 4. Oktober 2009 startete das ZDF mit "In Boston liebt man doppelt"4) seine neue Sonntagsfilm-Reihe nach Romanen der britischen Bestseller-Autorin Joanna Trollope1). Als Romanvorlage diente "Die Zwillingsschwestern", erzählt wurde die Geschichte einer angesehenen Familie an der Ostküste der USA. An der Seite von Kathrin Kühnel1), Sebastian Ströbel1) Marie Rönnebeck1), Philipp Baltus1) und Lisa Kreuzer gehörte auch Dietrich Hollinderbäumer als Vater der Schwestern Frances (Kathrin Kühnel) und Lizzie (Marie Rönnebeck) zu den Hauptdarstellern in dieser Romanze. Es folgten Auftritte beim "Traumschiff"1) in der Folge "Peru – Miami"5) (EA: 08.11.2009), bei der "Tierärztin Dr. Mertens"1) gab er in der Episode "Bärenjagd"5) (EA: 10.11.2009) den Staatssekretär Bredow, in der ZDF-Komödie "Heute keine Entlassung"3) (EA: 14.12.2009) mimte er neben Mariele Millowitsch1) als schlagfertiger Krankenschwester und Peter Sattmann als kauzigem, misanthropischen Frührentner Anton Franzen den fahrigen Professor Horst Bredekamp.  
Freuen durfte man sich auf die internationale, zweiteilige BR-Koproduktion "Augustinus", welche am 25. und 26. Dezember 2009 im Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks (BR-alpha) seine Fernsehpremiere feiert. Von dem Kanadier Christian Duguay1) in Szene gesetzt, wurde die Lebensgeschichte des heiligen Augustinus1) (354 – 430) aufwendig verfilmt. Dr. Gerhard Fuchs1), von 1995 bis 2012 Fernsehdirektor des "Bayerischen Rundfunks"1), bezeichnete das Biopic als "Filmereignis der Extraklasse" und meint weiter "Auf höchstem Niveau gedreht, wird es den Zuschauern eine historische Persönlichkeit nahe bringen, die in ihrer Bedeutung aktueller und moderner nicht sein könnte. Zudem wurde hier auch ein packender Filmstoff höchst dramatisch umgesetzt, eine Verfilmung, die schauspielerische Spitzenleistungen und spannende Action vereint." Der alte Augustinus wurde von Franco Nero dargestellt, den jungen Augustinus verkörperten Alessandro Preziosi1) und Matteo Urzia (15 Jahre), Dietrich Hollinderbäumer hatte die Rolle des berühmten spätantiken Redners bzw. Philosophen Macrobius1) übernommen → fernsehserien.de
Abgedreht war die Komödie "Glück auf Brasilianisch"3) (EA: 25.11.2011), in der der verwitwete Vater Edgar Strack (Markus Knüfken1)) sein Familienleben mit drei Kindern, seinen Beruf als erfolgreicher Manager, aber auch eine neue Liebe unter einen Hut bringen muss. Hollinderbäumer schlüpfte in die Rolle von Stracks Firmenchef Gustav Seibold. Eine weitere Arbeit des Jahres 2011 war unter anderem die witzige TV-Geschichte "Männer ticken, Frauen anders"3) (EA: 03.11.2011), die Dreharbeiten zu der ZDF-Doku-Fiktion "Komm schöner Tod"1), mit der das Thema Sterbehilfe in einer alternden Gesellschaft aufgegriffen wurde, waren ebenfalls abgeschlossen. Gesendet wurde der von Friedemann Fromm1) (Regie und Drehbuch) frei nach dem Roman "Die Erlöser AG"1) von Björn Kern1) realisierte brisante und kontrovers diskutierte Film am 5. April 2012. In der witzigen Krimikomödie "Reiff für die Insel – Neubeginn"1) (EA: 27.04.2012) aus der losen ARD-Reihe "Reiff für die Insel"1) konnte Hollinderbäumer neben Protagonistin Tanja Wedhorn1) als Helge Quedens bzw. Vater des sympathischen Inselpolizisten Thies (Jan-Gregor Kremp1)) punkten. Auch in den Fortsetzungs-Geschichten "Katharina und der ganz große Fisch"1) (EA: 25.04.2013), "Katharina und die Dänen"1) (EA: 12.09.2014) und "Katharina und der Schäfer"1) (EA: 12.03.2015) gehörte er mit dieser Figur wieder zur Besetzung. Anfang März 2015 fiel zudem die erste Klappe für den fünften Fall der Inselanwältin Katharina Reiff auf der Nordseeinsel Föhr1) mit dem Titel "Katharina und der große Schatz"1), der am 23. Oktober 2015 zur Ausstrahlung gelangte.
 
Als todkranker Walter bzw. väterlicher Freund der ebenfalls nierenkranken Buchhändlerin Vivien Barner (Aglaia Szyszkowitz1)) präsentierte sich  Hollinderbäumer in der Katie Fforde1)-Romanze "Ein Teil von dir"3) (EA: 18.11.2012). In der turbulenten ZDF-Komödie "Alles Bestens"3) (EA: 10.12.2012) mit Ann-Kathrin Kramer1) und Stephan Kampwirth1) als genervtes Elternpaar, war er der dominant-lästige Vater der engagierten Zahnarztgattin Sabine (Ann-Kathrin Kramer). Prisma.de notiert unter anderem: "Die stärksten Momente kann der Ingmar Bergman-Schüler Dietrich Hollinderbäumer, den die Zuschauer besonders als Korrespondent Ulrich von Heesen aus der ZDF-Satiresendung "Heute Show" kennen dürften, als allwissender Vater Paul für sich verbuchen.". Am 3. Mai 2013 gelangte die Utta Danella1)-Geschichte "Sturm am Ehehimmel"1) mit Michaela May1) als unternehmungslustiger Teresa und Hollinderbäumer als deren frisch pensionierter Ehemann zur Ausstrahlung, in welcher der Schauspieler einmal mehr mit seinem grummeligem Charme punkten konnte  → tittelbach.tv. In dem von Isabel Kleefeld1) einfühlsam in Szene gesetzten ARD-Film "Weiter als der Ozean"1) (EA: 19.02.2014) mit Rosalie Thomass1) in der weiblichen Hauptrolle einer engagierten Kinderpsychologin, die sich in ihr neues Leben in Berlin einfinden muss, gehörte er mit dem kleinen Part des Hartmut ebenfalls zur Besetzung. In der "Bergretter"1)-Folge "Lebensmüde"5) (EA: 20.11.2014) sorgte er als Anton Bergmeier für Spannung, der sich gemeinsam mit Ehefrau Ina (Diana Körner) das Leben nehmen will. Eine eher kleine Rolle, die des Münchener Polizeipräsidenten Manfred Kröpf, der gleich zu Anfang einem Mord zum Opfer fällt, mimte er in der 90-minütigen kurzweiligen Krimikomödie "Unter Wölfen"1) (EA: 21.01.2016) mit den aus der Vorabendserie "Hubert und Staller"1) bekannten Vollblutcops Franz Hubert (Christian Tramitz1)) und Johannes Staller (Helmfried von Lüttichau1)).
Dietrich Hollinderbäumer anlässlich der Preisverleihung "DAFF 2015" in Köln; Urheber: Jens Best; Lizenz: CC BY-SA 2.0; Quelle: Wikimedia Commons Wenig später sah man ihn, wie schon in "Das Weihnachtswunder von New York"3) (EA: 20.12.2015), erneut als Richter Huxtable in der vorhersehbaren "Katie Fforde"-Story "Warum hab ich ja gesagt?"3) (EA: 24.01.2016), die Nebenrolle des Dietmar, Vater der schwangeren, mit Arzt Dr. Stefan Schröder (Oliver Mommsen1)) verheiraten Grundschullehrerin Schröder (Tanja Wedhorn1)), spielte er in der turbulenten Komödie "Handwerker und andere Katastrophen"1) (EA: 28.07.2016) rund um die Renovierung eines maroden Eigenheims bzw. einer Schrottimmobilie. In der als Sitcom konzipierten ZDF-Serie "Das Pubertier"1) (2017) nach dem gleichnamigen Roman von Jan Weiler1) kam er als Opa Eberhard daher, eine interessante Rolle war die des Hermann Tiefenthaler, Vater des Architekten Randolph Tiefenthaler (Heino Ferch1)) und Ex-Schutzpolizist, in dem Psychothriller "Angst – Der Feind in meinem Haus"1) (EA: 16.10.2017) nach dem autobiografisch gefärbten Bestseller "Angst" von Dirk Kurbjuweit1): Randolph und dessen Ehefrau Rebecca (Anja Kling1)) werden von dem psychopathischen Mieter der Souterrain-Wohnung Dieter Tiberius (Udo Samel1)) gestalkt und finden keine Hilfe bei den Staatsorganen. Am Ende greift die Selbstjustiz, der Ex-Polizist und Waffennarr Hermann erschießt (scheinbar) den dämonischen Nachbarn, um der Familie zu helfen und wird zu einer hohen Gefängnisstrafe verurteilt. Dass er die Tat für seinen Sohn auf sich nahm, erfährt der überraschte Zuschauer erst in den letzten Minuten des Films.

Dietrich Hollinderbäumer anlässlich der
Preisverleihung "DAFF 2015" in Köln
Urheber: Jens Best; Lizenz: CC BY-SA 2.0
Quelle: Wikimedia Commons

In das neue Jahr 2019 startete Hollinderbäumer auf dem Bildschirm mit dem zweiteiligen ZDF-Krimi "Die verschwundene Familie"1) (EA: 07./08.01.2019) zusammen mit den ungleichen Ermittlerduo Simon Kessler (Heino Ferch1)) und Hella Christensen (Barbara Auer1)), die in der fiktiven schleswig-holsteinischen Kleinstadt Nordholm den Tod des Familienvaters Jakob Thomsen bzw. das Verschwinden von dessen Frau Anna (Bernadette Heerwagen1)) und Tochter Lilly zu klären hatten. Erst ziemlich gegen Ende der Story stellte sich heraus, dass der von Hollinderbäumer dargestellte angesehene Bauunternehmer Gustav Hansen bzw. ziemlich unsympathische Familienpatriarch (Vater bzw. Großvater von Anna und Lilly), mehr wusste als er zugab – im Streit mit seinem verhassten Schwiegersohn hatte er diesen die Steilküste hinunter gestoßen. Die vermeintliche Entführung entpuppte sich schließlich als geplante Inszenierung von Anna, um an Geld ihres wohlhabenden Vaters zu kommen. Drehbuch-Autor und Regisseur Thomas Berger1) ließ sich bei dem Film von der realen Geschichte der Familie Schulze inspirieren. Der Familienvater Marco Schulze aus Drage1) (Schleswig-Holstein) wurde am 31. Juli 2015 bei Lauenburg1) mit einem Betonklotz beschwert aus der Elbe geborgen, seine Ehefrau Sylvia und die damals 12-jährige Tochter Miriam sind bis heute verschollen und der Fall bleibt ungelöst → spiegel.de sowie "Vermisstenfall Familie Schulze" bei Wikipedia.
Sehenswert war der Krimi "Sievers und die Tote im Strandkorb"3) (EA: 29.04.2019) aus der ZDF-Reihe "Nord Nord Mord"1) mit dem auf Sylt ermittelnden Kommissaren-Team Carl Sievers (Peter Heinrich Brix1)), Ina Behrendsen (Julia Brendler1)) und Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk1)). Nicht zuletzt wegen der teils amüsanten Szenen, vor allem aber der exzellenten Nebendarsteller Dieter Hallervorden, Rolf Becker und Dietrich Hollinderbäumer geriet die ansonsten eher zu vernachlässigende Handlung zu einem unterhaltsamen Fernsehabend: Die drei Kumpel Olaf Bolt (Hallervorden), Piet Pinter (Becker) und Ingo Osborn (Hollinderbäumer), die früher Jahrzehnte bei der Seenot-Rettung arbeiteten, leben nun in einer Seniorenresidenz, dessen Krankenpflegerin tot aufgefunden wird. Schnell glauben die Kommissare in Piet Pinter den Täter gefunden zu haben, doch sie haben nicht mit Olaf und Ingo gerechnet, die alle Tricks anwenden, um den hochgradig verwirrten Piet vor dem drohenden Gefängnis zu bewahren, was ihnen schließlich auch gelingt – dass am Schluss der wahre Mörder überführt wird, war angesichts der schauspielerischen Leistung von Hallervorden, Becker und Hollinderbäumer eher Nebensache. Nicht nur die kleinen Zuschauer erfreute er als Schäfer Hans in "Helene, die wahre Braut (EA: 25.12.2020), gedreht für die ARD-Reihe "Sechs auf einen Streich"1) nach Motiven der Märchen "Helene" von Ludwig Bechstein1) bzw. "Die wahre Braut"1) der Gebrüder Grimm"1), mit Caroline Hellwig1) in der Titelrolle und Stefan Gorski1) als Prinz Lassmann. In der letzten Folge "Die andere Frau"3) (EA: 31.01.2022) aus der ZDF-Krimireihe "Neben der Spur"1) mit Ulrich Noethen1) als Psychiater Dr. Johannes "Joe" Jessen1) und Juergen Maurer1) als Hamburger Kommissar Vincent Ruiz1) war Hollinderbäumer wie schon in der ersten Story "Adrenalin"1) (EA: 23.02.2015) zwar als Vater von Dr. Jessen wieder mit dabei, blieb diesmal jedoch als nach einem Mordanschlag im Koma liegendes Opfer schauspielerisch unterfordert – ein erschütterndes Familiengeheimnis wird aufgedeckt, Vater Conrad Jessen führte seit 20 Jahren ein Doppelleben mit zwei Frauen.
Sein komödiantisches Talent kann Hollinderbäumer in der preisgekrönten ZDF-"heute-show"1) von Oliver Welke1) ausleben. Seit der ersten Ausgabe im Mai 2009 ist er als sarkastisch-kauziger Außenreporter Ulrich von Heesen unterwegs. Empfohlen hatte er sich wohl durch seine Mitwirkung bei anderen Comedy-Formaten, bereits seit der ersten Folge Anfang September 2005 mischte er in der Sat.1-Sitcom "Pastewka"1) (2005–2014/2018–2020) als Rentner Volker Pastewka1) bzw. resoluter Vater von Bastian Pastewka1) mit und auch in der Comedy-Serie "Alles Atze"1) mit Atze Schröder1) hatte er einen Gastauftritt. Eine weitere durchgehende Episodenrolle war seit Folge 1 (EA: 19.09.2012) in der vom Sender TNT produzierten ersten deutschen Pay-TV-Serie "Add a Friend"1) bis 2014 die des Gerd Wagner, Vater des erfolgreichen Fotografen Felix (Ken Duken1))  → Übersicht TV-Produktionen.
 
Der auf muttersprachlichem Niveau schwedisch sprechende Schauspieler besitzt die schwedische Staatsbürgerschaft, ist verheiratet und Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern; Sohn Seth, ein studierter Jurist, arbeitet als TV-Produzent, Tochter Nele (geb. 1970) als freiberufliche Schauspielerin → actorsmanagement.de. Hollinderbäumer lebt wechselweise in Berlin sowie gemeinsam mit seiner Ehefrau auf der spanischen Insel Mallorca.
Kontakt: Agentur lastrada.doell's
Siehe auch Wikipedia
Fremde Links: 1) Wikipedia, 2) filmportal.de, 3) tittelbach.tv, 4) prisma.de,  5) fernsehserien,de Stand Januar 2022
    
Filme
Kinofilme / Fernsehen
Filmografie bei der Internet Movie Database sowie filmportal.de
(Fremde Links: Wikipedia, fernsehserien.de, prisma.de, tittelbach.tv)
Kinofilme Fernsehen (Auszug)
Um zur Seite der Publikumslieblinge zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de