Maverick
Im September 1957 ging in den USA mit "Maverick" eine Westernserie der etwas anderen Art an den Start. Die bis 1962 laufende Reihe zeichnete sich durch humorvolle Drehbücher aus, nahm sich selbst nicht ernst und zeigte keinen Westernhelden im klassischen Sinne. Der stets elegant gekleidete Texaner Bret Maverick, gespielt von James Garner, ist ein gerissener Spieler, der in Saloons mit Pokern sein Glück machen will und dabei in mancherlei, auch gefährliche Abenteuer verwickelt wird. Dass ihm dabei der Colt schon mal locker sitzt, ist im wilden Westen ganz normal. Grundsätzlich aber versucht er meist einem Kampf zu entgehen und sucht als nicht besonders guter Schütze sein Heil in der Flucht, dafür ist er Spitze im Kartenspiel, setzt auch schon mal gezinkte Karten ein und hat immer ein lockeres Wort auf den Lippen. Einige Episoden ranken sich um den jüngeren, eher prüderen Bruder von Bret Maverick, Bart Maverick (Jack Kelly; 1927 – 1992), der mit ehrlicher Arbeit auch nichts am Hut hat und seinen Lebensunterhalt ebenfalls als Spieler verdient. Auch er muss manche brenzlige Situation meistern.
 
Die Serie hatte zwar als klassischer Standardwestern begonnen, doch schon bald schrieben die Autoren komische Momente in die Bücher, die Garner mit dem größten Vergnügen spielte. Ohnehin war seine Rolle die des Antihelden. Mehrere Episoden parodierten ferner andere Serien oder typische Westernklischees. So enthielt die Folge "Die Tage mit Diana" Seitenhiebe auf "Rauchende Colts".
In den meisten der Episoden spielte nur jeweils einer der beiden Mavericks mit und war damit die zentrale Figur. Ursprünglich sollte James Garner alleiniger Hauptdarsteller sein, doch die Produktion war so weit in Verzug, dass die Sendetermine nur eingehalten werden konnten, indem eine zweite Maverick-Serie separat gedreht wurde – mit Jack Kelly
1) als Brets Bruder Bart. Beide wurden vermischt und unregelmäßig abwechselnd ausgestrahlt. Gelegentlich wirkten beide in derselben Episode mit. In den USA kam in der vierten Staffel sogar noch ein dritter einzelner Maverick dazu: Cousin Beau (Roger Moore2)), außerdem für zwei Gastauftritte an Kellys Seite Bruder Brent Maverick (Robert Colbert1)). (Quelle: Das Fernsehlexikon3))

In den USA waren bis 1962 insgesamt 124 schwarz-weiße Episoden produziert worden, Jack Kelly tauchte in 75, James Garner in 52 und Roger Moore in 15 Folgen auf. Die ersten Staffeln waren ein Riesenerfolg, nicht zuletzt auch für James Garner, dem damit sein Durchbruch als populärer Darsteller gelang. Garner sollte mehr als ein Jahrzehnt später als Privatdetektiv Jim Rockford erneut Furore auf dem Bildschirm machen (siehe auch Serienbeschreibung innerhalb dieser HP).
Gegen Ende ließ das Interesse der Zuschauer allerdings etwas nach, nach fünf Staffeln war dann endgültig Schluss. Das "Maverick"-Thema war von David Buttolph komponiert worden, der Text ("Who is the tall dark stranger there? Maverick is the name …") stammte von Paul Francis Webster.
Die ARD zeigte von den Originalfolgen 1960 zunächst nur eine Episode, zwischen Dezember 1962 und Dezember 1968 strahlte der Sender dann in unregelmäßigen Abständen 19 weitere Geschichten aus; die ursprüngliche Reihenfolge wurde nicht eingehalten.
Ende der 1970er Jahre ließ sich Garner überreden, noch einmal in die Rolle des Bret Maverick zu schlüpfen, 1978 entstand der Spielfilm "Die Rückkehr der Mavericks" (The New Maverick), in dem auch Bart Maverick alias Jack Kelly mit von der Partie war. Die 1979/80 entstandene amerikanische Serie "Young Maverick" (Mavericks großes Spiel) musste bis auf die erste Folge ("Clancy") ohne Garner auskommen. Mit der Neuauflage der Serie Anfang der 1980er Jahre, nun unter dem Titel "Bret Maverick", konnte Garner nicht mehr an die alten Erfolge anknüpfen, nach nur einer Staffel verschwand die Serie wieder vom Bildschirm.
Der von Richard Donner mit Mel Gibson als "Maverick" gedrehten Westernkomödie "Maverick – Den Colt am Gürtel, ein As im Ärmel"2) war da mehr Erfolg beschieden. Der Streifen kam 1994 in die Kinos, hier mimte James Garner den Marshal Zane Cooper. Das Drehbuch wurde so aufgepeppt, dass der Film vielfach als Parodie auf die Original-Serie oder gar auf Western an sich gelten darf. Besonderer Gag: Original-"Maverick" James Garner als Marshal Cooper zu besetzen. (Quelle: www.moviemaster.de)

Siehe auch www.tvder60er.de, Wikipedia, fernsehserien.de
Weitere Links bei www.wunschliste.de

Link: 1) Wikipedia, 2) Kurzportrait innerhalb dieser HP
3) Das Fernsehlexikon: Alles über 7000 Sendungen von Ally McBeal bis zur ZDF Hitparade, von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier
(Verlag Goldmann, ISBN-10: 3442301246/ISBN-13: 978-3442301249)

Die Titelfigur:
James Garner

James Garner im September 1987 bei der Emmy-Verleihung (Ausschnitt Originalfoto); Quelle: Wikimedia Commons von  www.flickr.com; Urheber: Alan Light; Lizenz: CC BY 2.0

… war Bret Maverick.
 
Geboren am 7. April 1928 als James Scott Baumgarner in Norman (Oklahoma),
gestorben am 19. Juli 2014 in Los Angeles (Kalifornien).
 
Kurzbiografie zu James Garner innerhalb dieser Homepage
 
Siehe auch Wikipedia sowie www.prisma.de

Weitere Filme*) mit James Garner
 
 
Foto: James Garner im September 1987
bei der Emmy-Verleihung (Ausschnitt Originalfoto)
Quelle: Wikimedia Commons von  www.flickr.com 
Urheber: Alan Light; Lizenz: CC BY 2.0

*) Link: Internet Movie Database
Um zur Seite der TV-Serien zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de