Die am 24. Januar 1945 in Meseritz bei Posen (heute Międzyrzecz1), Polen) geborene und anfangs in Berlin aufgewachsene Schauspielerin Brigitte Janner ist den Fernsehzuschauern im Laufe der Jahre durch viele prägnante, meist Nebenrollen zum Begriff geworden. Schon früh hatte sie den Wunsch, Tänzerin, Sängerin oder Schauspielerin zu werden, vielleicht auch, um dem kleinbürgerlichen und strengen Elternhaus zu entfliehen. Ihre Karriere begann auf der Bühne, als sie mit ihrer Familie in den 1950er Jahren nach Hamburg zog und Claus Peymann1) die damals 17-Jährige an die Studiobühne der Universität holte. Brigitte Janner gehörte zu den Mitbegründern des politischen Kabaretts "Das faule Ei", spielte im Audimax vor 2 000 Zuschauern.
 

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Fotografin Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt. 
Das Copyright liegt bei Virginia Shue.

Brigitte Janner 01; Copyright Virginia Shue
Brigitte Janner; Copyright Virginia Shue Später machte sie sich in Bremen und Bochum in Inszenierungen von Peter Zadek1) (1926 – 2009) einen Namen als wandlungsfähige Charakterdarstellerin. Seit Mitte der 1970er Jahre ist Brigitte Janner als freischaffende Schauspielerin tätig, gab Gastspiele an so bedeutenden Theatern wie dem "Deutschen Schauspielhaus"1) in Hamburg, dem "Schauspiel Hannover"1), dem "Schauspiel Köln"1), dem "Residenztheater"1) in München oder dem "Schauspielhaus Zürich"1). Auf ein bestimmtes Rollenfach ließ und lässt sie sich nicht festlegen, zu ihrem Repertoire zählen Klassiker ebenso wie moderne Stücke, am Kabarett feierte sie gleichermaßen Erfolge wie im Musical. Aus ihrem umfangreichen Repertoire sollen stellvertretend Stücke wie Wolfgang Borcherts Heimkehrerdrama "Draußen vor der Tür"1), (1995, "Hamburger Kammerspiele", mit Ulrich Tukur1) als Beckmann), Hugo Loetschers1) Nestroy-Adaption "Die Launen des Glücks" (UA 29.05.1997, "Schauspielhaus Zürich") oder Anne Mearas1) Dramatiker-Debüt "After Play" (1998, "Hamburger Kammerspiele") genannt sein. Am Wiener "Volkstheater"1) glänzte sie beispielsweise zur Spielzeit 1999/2000 als Klytaimnestra1) in "Elektra"1) von Sophokles, in jüngerer Zeit war sie bis Ende November 2007 als Nachbarin Eunice neben Ben Becker1) (Stanley Kowalsky) und Emanuela von Frankenberg1) (Blanche) am Hamburger "St. Pauli Theater"1) in dem Tennessee Williams-Schauspiel "Endstation Sehnsucht" zu sehen. Bereits im Mai war die packende Inszenierung von Wilfried Minks1), eine Co-Produktion des "St. Pauli Theaters" und der "Ruhrfestspiele Recklinghausen" in Zusammenarbeit mit dem Berliner "Renaissance-Theater", erfolgreich aufgeführt worden → www.welt.de.

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Fotografin Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt.
Das Copyright liegt bei Virginia Shue.
Am 4. April 2008 folgte am "St. Pauli Theater" die Premiere des Stückes "Nackt" ("Die Nackten kleiden") von Luigi Pirandello1) in einer Inszenierung von Peter Zadek, erneut eine Co-Produktion mit den "Ruhrfestspielen Recklinghausen" und dem "Theater im Pfalzbau" (Ludwigshafen), in der Janner die Wirtin gab → nachtkritik.de, www.welt.de (Artikel 1), www.welt.de (Artikel 2). Unter der Regie von Adelheid Müther spielte sie seit Mai 2013 am "Ernst Deutsch Theater"1) in der Uraufführung "Damen mit Lift" von Elisabeth Burchhardt und Dagrun Hintze1) – in der in der Wohnküche einer Seniorinnen-WG angesiedelten Komödie begeisterte sie als "gute Seele" Elli, zusammen mit Claudia Amm1) (Marion), Jessica Kosmalla1) (Liz) und Angelika Thomas1) (Hilde). Als am 29. Mai 2017 am "St. Pauli Theater" die von Ulrich Waller1) in Szene gesetzte musikalische Revue "Große Freiheit Nr. 7" Premiere feierte, gehörte auch Brigitte Janner zur Besetzung: Volker Lechtenbrink war der im "Hippodrom" gestrandete alte Seebär Johnny Kröger, der als Stimmungssänger in einem Lokal auf St. Pauli arbeitet und sich somit auf die Spuren des legendären Hans Albers begab, der den Hannes Kröger in dem Film "Große Freiheit Nr. 7" aus dem Jahre 1944 gemimt hatte. In dem melancholischen Kiez-Märchen präsentierte sich Janner unter anderem als rustikal-neugierige Zimmerwirtin, weiterhin zu nennen sind Victoria Fleer (Gisa), Patrick Heyn (Hafenarbeiter Willi/Matrose Appeldorn), Niels Hansen (Kellner/Polizist) und Anne Weber ("Hippodrom"-Chefin) → www.welt.de.
Seit Anfang der 1970er Jahre übernimmt Brigitte Janner Aufgaben in verschiedensten Fernsehproduktionen, die Liste ihrer Serien-Auftritten ist lang, ebenso wie die der Fernsehspiele, in denen sie zwar meist nie die ganz große Hauptrolle spielte, aber stets mit markanten Randfiguren Aufmerksamkeit erregte. Beliebte Krimireihen wie "Der Fahnder", "Die Männer vom K3", "Ein Fall für Zwei", "Mordkommission" und natürlich "Tatort" sind zu nennen, in dem Quotenrenner "Großstadtrevier" mimte sie ab Ende der 1990er Jahre mehrfach die Kneipenwirtin Elli. Brigitte Janner zeigte sich in Quotenrennern wie "Neues aus Uhlenbusch", "St. Pauli Landungsbrücken", "Unser Lehrer Doktor Specht" oder "Praxis Bülowbogen", zu ihren aktuelleren Serienauftritten gehören beispielsweise "Jetzt erst recht!", "Unser Charly", "Die Rettungsflieger", "Da kommt Kalle" und "SOKO Wismar"

Das Foto wurde mir freundlicherweise von der Fotografin Virginia Shue (Hamburg)
zur Verfügung gestellt. Das Copyright liegt bei Virginia Shue.

Brigitte Janner 03; Copyright Virginia Shue
Ihre TV-Filmografie weist Thriller, Melodramen, Unterhaltungsfilme und ambitionierte Inszenierungen auf, in den letzten Jahren stand sie unter anderem gemeinsam mit Christiane Hörbiger und Götz George für die romantischen Komödien "Alpenglühen"2) (2003) und "Alpenglühen zwei – Liebe versetzt Berge"2) (2005) vor der Kamera, in der turbulenten Geschichte "Die Nonne und der Kommissar"1) (2006) mit Ann-Kathrin Kramer1) und Günther Maria Halmer schlüpfte sie in die Rolle der Oberin Ludwiga, eine Figur, die sie auch in den Fortsetzungen "Todesengel"2) (EA: 05.08.2009) sowie "Verflucht"2) (EA: 07.03.2012) spielte. Lars Becker besetzte sie in der gelungenen Komödie "Der Beste Lehrer der Welt"1) (2006), danach erlebte man Brigitte Janner als patente Haushälterin Elsbeth in Matthias Tiefenbachers liebevoll inszenierten melodramatischen Romanze "Der Sonnenhof"2) (2007) mit den Protagonisten Peter Sattmann und Suzanne von Borsody1). Nach ihrem Auftritt als nette Nachbarin der Komödie "Leo und Marie – Eine Weihnachtsliebe"1) (2008) war Brigitte Janner unter anderem als patente Mutter in Matthias Tiefenbachers Komödie "Liebe und andere Delikatessen"1) (EA: 05.02.2010) mit von der Partie.
Von November 2009 bis 2010 (Folgen 693–770/794–796) präsentierte sich Brigitte Janner in der Telenovela "Rote Rosen"1) mit der Figur der Margit Roth, Mutter von Andera Weller (Isabel Varell). Abgedreht hatte sie den TV-Film "Ein Sommer auf Sylt"2) (EA: 30.04.2010) und spielte in dieser Familienkomödie neben der Protagonistin Anne Berger (Christine Neubauer1)) die anfangs grantig-resolute, dennoch herzensgute Wirtin Lina Hansen, deren etwas heruntergekommene Pension von der Zwangsversteigerung bedroht ist; mehr bei tittelbach.tv. Danach tauchte sie mit Gastrollen in der Episode "Landliebe" (EA: 23.10.2010) aus der Serie "Da kommt Kalle"1) sowie in der spannenden Geschichte "Die verpasste Chance" (EA: 20.06.2011) der Krimi-Serie "Der letzte Bulle"1) auf. Einen kleinen Part, den der Ingrid Piffl bzw. Besucherin eines Rhetorik-Seminars, spielte Brigitte Janner in der charmanten ARD-Familienkomödie "Zum Kuckuck mit der Liebe"1) (EA: 03.02.2012).
Brigitte Janner  gehörte im Herbst 2013 zur Besetzung des vom WDR und NDR produzierten innovativen TV-Experimentes "Altersglühen"1) von Regisseur Jan Georg Schütte1). Das Stück, in dem sich 13 ältere Menschen auf Partnersuche begeben und sich zu einem "Speed Dating für Senioren" treffen, kam ohne jegliches Drehbuch aus, setzt ganz auf die Intuition bzw. Improvisation der prominenten Schauspielerriege; es basiert auf dem preisgekrönten Hörspiel "Altersglühen oder Speed Dating für Senioren" des Regisseurs. Zur hochkarätigen Besetzung zählten neben Brigitte Janner unter anderem Mario Adorf, Senta Berger, Matthias Habich, Michael Gwisdek, Jörg Gudzuhn und Christine Schorn; Sendetermin in der ARD war der 12. November 2014. Die ARD schrieb damals: "Die Männer in der Runde: Johann Schäfer (Mario Adorf) würde am liebsten gleich wieder nach Hause gehen, doch hat er seiner geliebten Frau kurz vor ihrem Tod versprechen müssen, nicht lange alleine zu bleiben. Entschieden unwillig macht sich auch Kurt Mailand (Jörg Gudzuhn) auf den Weg zum Speed Dating, vorangetrieben von seinem Freund und Laubenmitbewohner Volker Hartmann (Michael Gwisdek). Der pensionierte Lehrer Helge Löns (Matthias Habich), der russische Romantiker Sergej Stern (Viktor Choulman) und der lebensfrohe Ex-Museumswärter Hartmut Göttsche (Jochen Stern1)) – mit 84 der Senior der Runde – komplettieren das Männeraufgebot.
Brigitte Janner 2015 anlässlich der Verleihung des "Grimme-Preises" für "Altersglühen"; Urheber: Wikimedia-User: Krd; Lizenz: CC BY-SA 3.0; Quelle: Wikimedia Commons Die suchenden Frauen: Dass die Frauen in der Überzahl sind, liegt an Hilde Matysek (Ilse Strambowski1)): Sie ist die Mutter des Veranstalters und will sich einmal anschauen, was ihr Sohn beruflich so macht. Alle anderen Frauen haben sich offiziell für das Speed Dating angemeldet, und das aus ganz unterschiedlichen Erwägungen. Clara Bayer (Angela Winkler1)) sucht einen Begleiter für eine Russlandreise, die ehemals gut betuchte Edith Wielande (Christine Schorn) einen Partner mit deutlich mehr Geld, als sie mittlerweile hat. Die Ex-Verlegerin Martha Schneider (Hildegard Schmahl1)) sehnt sich nach Berührung, Christa Nausch (Brigitte Janner) nach einem Mann, der in jeder Hinsicht vitaler ist als ihr Gatte. Und während Leni Faupel (Gisela Keiner1)) Selbstgedichtetes vorträgt, geht Ex-Karrierefrau Maria Koppel (Senta Berger) lieber auf Distanz: Ein Partner nach ihrer Kragenweite findet sich doch eher nicht bei einem Speed Dating – oder etwa doch?"  → www.presseportal.de, tittelbach.tv. Die Produktion wurde am 27. März 2015 mit dem renommierten "Grimme-Preis"1) in der Kategorie "Fiktion" bedacht → Begründung der Jury bei www.grimme-institut.de.
Noch ohne Sendetermin ist die ARD-Komödie "Fischer sucht Frau", die im Herbst 2017 in und um Hamburg sowie an der Ostsee zwischen Lübeck und Wismar gedreht wurde → presseportal.de, degeto.de.

Brigitte Janner 2015 anlässlich der Verleihung des "Grimme-Preises" für "Altersglühen"
Urheber: Wikimedia-User: Krd; Lizenz: CC BY-SA 3.0
Quelle: Wikimedia Commons

Auf der Leinwand agierte die Schauspielerin bereits 1969 in Peter Zadeks Spielfilmdebüt "Ich bin ein Elefant, Madame"1), mit den Jahren kamen neben verschiedenen Kurzfilmen zahlreiche Produktionen jenseits des Kommerzkinos hinzu. Zu nennen sind etwa Uwe Schraders Sozialstudie "Kanakerbraut"1) (1983), Walter Bockmayers schrille Heimatfilm-Parodie "Geierwally"1) (1988), das Drama "Abschied vom falschen Paradies"3) (1989) des türkischstämmigen Filmemachers Tevfik Baser1) und Peter Timms Actionkomödie "Manta – Der Film"1) (1991). Brigitte Janner überzeugte in Komödien wie Volker Einrauchs "rabenschwarzen" Geschichte "Die Mutter des Killers"3) (1996) und Peter Zinglers komischen Knast-Story "Alles nur Tarnung"3) (1996, u.a. mit Mario Adorf), wirkte in dem authentischen Freundschaftsdrama um ein Kurdenkind "Eine Handvoll Gras"4) (2000) von Regisseur Roland Suso Richter mit. Nach einer kleinen Rolle in Peter Timms witzigem Kinderfilm "Mein Bruder ist ein Hund"1) (2004) sowie dem Part der Mutter Schwarzkopf in Heinrich Breloers hochgelobten Thomas Mann Verfilmung "Buddenbrooks"1) (2008) sah man sie erst wieder in der ganz auf Dieter Hallervorden zugeschnittenen Komödie "Ostfriesisch für Anfänger"1) als Pastorin Petersen auf der Leinwand (Kinostart: 27.10.2016).
Sporadisch stand Brigitte Janner auch im Hörspielstudio, eine Auswahl der bei der ARD Hörspieldatenbank gelisteten Produktionen findet man hier

Péter Franke, Brigitte Janner und Uwe Schrader1)
Das Foto entstand am 16. Januar 1984 nach der
Pressevorführung zum Film "Kanakerbraut". 
Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Fotografin Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt.
Das Copyright liegt bei Virginia Shue.

Peter Franke, Brigitte Janner und Uwe Schrader; Copyright Virginia Shue
Seit vielen Jahren ist Regisseur Hajo Gies1) der Lebenspartner von Brigitte Janner, 2005 gab sich das Paar auch offiziell das Ja-Wort; ihr Domizil haben sie in Hamburg-Uhlenhorst. Aus Brigitte Janners ersten Ehe mit dem Regisseur Joachim Preen1) stammt Sohn Zacharias Preen1) (geb. 1965), der inzwischen ein erfolgreicher Schauspieler wurde.
Brigitte Janner bei der Agentur Dirk Fehrecke
Siehe auch Wikipedia
Fremde Links: 1) Wikipedia, 2) prisma.de, 3) filmportral.de, 4) dieterwunderlich.de Stand  Juli 2018
     
Filme
Filmografie bei der Internet Movie Database sowie filmportal.de
(Fremde Links: Wikipedia, filmportal.de, deutsches-filmhaus.de,
fernsehserien.de, prisma.de, Die Krimihomepage, tittelbach.tv)
Kinofilme Fernsehen (Auszug)
Hörspielproduktionen (Auszug)
(Fremde Links: ARD-Hörspieldatenbank (mit Datum der Erstausstrahlung), Wikipedia (deutsch/englisch))
Um zur Seite der Publikumslieblinge zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de