Der Chef
Ironside
"Der Chef", dass ist Robert T. Ironside (Raymond Burr), ehemaliger, erfolgreicher Chefinspektor bei der Polizeibehörde von San Francisco. An sich nichts ungewöhnliches, wäre da nicht ein gravierender Unterschied zu anderen Männern seines Kalibers: Robert T. Ironside wurde während eines Urlaubs von der Kugel eines Gangsters schwer verwundet, ist seither von der Hüfte abwärts gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Das hat ihn jedoch nicht davon abgehalten, weiter auf Verbrecherjagd zu gehen, als "Kopf" einer Spezialeinheit übernimmt er eine Beraterfunktion bei der Polizei, hat ein eigenes, mit allen technischen Raffinessen ausgestattetes Hauptquartier in seinem ehemaligen Dienstgebäude sowie ein extra für ihn umgebautes Polizeifahrzeug. Ihm zur Seite stehen hochkarätige Mitarbeiter, mit denen Ironside schon als Chefinspektor zusammengearbeitet hat, der stets höfliche Detective Sergeant Ed Brown (Don Galloway) und die attraktive Polizistin Eve Whitfield (Barbara Anderson); später verlässt Eve Whitfield das Team und wird durch die Kollegin Officer Fran Belding (Elizabeth Baur) ersetzt. Schließlich ist da noch der farbige Ex-Häftling Mark Sanger (Don Mitchell), der von Ironside wieder auf den rechten Weg geführt worden war, nun als Bodyguard, Chauffeur und "Mädchen für alles" fungiert und seinen Chef im Rollstuhl herumfährt.

Mit der Langfolge "A man called Ironside" (Der Chef) startete in den USA beim Sender ABC am 14. September 1967 die Serie "Ironside" und entwickelte sich – nicht zuletzt wegen des charismatischen Raymond Burr – zum Quotenrenner. 197 weitere Folgen lang war "Der Chef" in Sachen Verbrechensbekämpfung unterwegs, am 16. Januar 1975 hatte er mit seinem Team den letzten Einsatz. In Deutschland startete die Reihe im Juli 1969 mit zunächst 33 Episoden, ab Ende der 80er Jahre wiederholte RTL die Serie und brachte 85 neue spannende Storys auf den Bildschirm. Andere Privatsender wie SAT.1, Kabel 1 und Super RTL zeigten in den 90ern immer wieder mal die Geschichten um den Mann im Rollstuhl.

Der oft mürrisch wirkende Ironside ist ein exzellenter Ermittler, immer dann zur Stelle, wenn die Polizei mit ihrem Latein am Ende ist. Raymond Burr selbst konnte ja schon auf reichlich Erfahrung mit der Verbrechensbekämpfung zurückblicken, als Strafverteidiger "Perry Mason" hatte er ab 1957 rund acht Jahre lang zwar in einer anderen Liga gespielt, aber auch dort immer wieder spannende Fälle gelöst.
1993 gab es mit dem TV-Film "Return of Ironside" (Der Chef kehrt zurück) noch einmal ein kurzes Wiedersehen mit dem genialen Robert T. Ironside sowie dem gesamten Team der Originalserie; an allen waren die Spuren der Zeit zwar nicht vorübergegangen, dennoch machte das Team auch in diesem Special eine gute Figur. Der ehemalige Bodyguard Mark Sanger hat nach einem Jurastudium inzwischen Karriere gemacht und arbeitete nun als erfolgreicher Rechtsanwalt.

Siehe auch www.tvder60er.de, Wikipedia
Weitere Links bei www.wunschliste.de

Die Hauptdarsteller:
Raymond Burr … spielte den "Chef" Robert T. Ironside.
 
Geboren am 21. Mai 1917 als Raymond "William Stacy" Burr im kanadischen New Westminster (British Columbia),
gestorben am 12. September 1993 in Sonoma (Kalifornien) an Leberkrebs.
 
Kurzbiografie zu Raymond Burr
innerhalb dieser Homepage
 
Siehe auch Wikipedia

Weitere Filme*) mit Raymond Burr

Don Galloway … spielte den Detective Sergeant Ed Brown.
 
Geboren am 27. Juli 1937 als Donald Galloway in Brooksville (Kentucky),
gestorben am 8. Januar 2009 in Reno (Nevada).

Ausgebildet an der Universität von Kentucky (Studiengang Kunstwissenschaften), begann Don Galloway seine Film- und Fernsehkarriere Ende der 1950er Jahre, spielte kleinere Rollen in Streifen wie "The Final Hour" (1962, Die Entscheidende Stunde) und "Rough Night in Jericho"1) (1967, Als Jim Dolan kam) oder hatte Gastauftritte in TV-Serien wie beispielsweise "The Secret Storm" (1962 – 1963) und "The Virginian" (1966, Die Leute von der Shiloh Ranch). Mit seinem Part des Sergeant Ed Brown in der "Primetime"-Serie "Ironside" wurde der attraktive Schauspieler in den kommenden Jahren zwar zu einem beliebten und vielbeschäftigten Darsteller, doch der Durchbruch zum Topstar gelang ihm nicht. Nach dem Ende der Reihe tauchte Galloway für die nächsten Jahrzehnte in vielen anderen populären TV-Produktionen auf, spielte auch an der Seite von Raymond Burr verschiedene Charaktere in den Fernsehfilmen um Perry Mason, wie zuletzt in "Perry Mason: The Case of the Defiant Daughter" (1990).
Mitte der 1990er Jahre zog er sich vom Filmgeschäft zurück, arbeitete seitdem unter anderem als Sprecher für Werbespots und gab auch Kurse für angehende Schauspieler.
 
Don Galloway starb am 8. Januar 2009 im Alter von 71 Jahren nach längerer Krankheit im "Renown Regional Medical Center" in Reno (Nevada). Er hinterließ seine Ehefrau Linda Marie Galloway1) (geborene Robinson), die Töchter Tracy, Jennifer und Sheila sowie Sohn Robert.
 
Siehe auch Wikipedia

Weitere Filme*) mit Don Galloway
 
Link: 1) Wikipedia

2) Galloway ließ sich von Linda Marie scheiden, später heiratete das Paar erneut.

Barbara Anderson … spielte die attraktive Polizistin Eve Whitfield in den ersten vier Staffeln.
 
Geboren am 27. November 1945 im New Yorker Stadtteil  Brooklyn.
 
Die Tochter eines Marinesoldaten und einer ehemaligen Amateur-Eiskunstläuferin zog nach der Scheidung ihrer Eltern mit ihrer Mutter Kathleen und deren zweiten Ehemann nach Philadelphia, wo sie gemeinsam mit ihrem Bruder und ihrer Schwester in eher bescheidenen Verhältnissen aufwuchs. Schon früh hatte die sportliche Barbara Anderson den Wunsch, Schauspielerin zu werden, nach einem abgebrochenen Studium an der "Memphis State University" sammelte sie erste Bühnenerfahrungen in Los Angeles, wurde dann von einem Talentsucher für das Fernsehen entdeckt. Nach einigen Auftritten in populären TV-Reihen wie "The Virginian" (1966, Die Leute von der Shiloh Ranch) oder "Star Treck" (1966, Raumschiff Enterprise) erhielt sie die durchgehende Rolle der blonden Polizistin Eve Whitfield in der Krimiserie "Ironside", eine Figur, mit der die attraktive Schauspielerin schlagartig populär wurde und auch 1968 einen "Emmy"1) gewann.
Mitte Juni 1971 heiratete Barbara Anderson nach dessen Scheidung (1970) von Gia Scala1) ihren Schauspielerkollegen Don Burnett2) und verließ die Serie, stand jedoch immer wieder mal sporadisch vor der Kamera; in nachhaltiger Erinnerung bleibt wohl Anfang der 1970er Jahre ihre Rolle der Mimi Davis in sieben Folgen der TV-Serie "Mission: Impossible"3) (Kobra, übernehmen Sie).
In den folgenden zwei Jahrzehnten nahm die Schauspielerin nur noch vereinzelt interessante Fernsehangebote an, zuletzt wirkte sie 1993 in "Return of Ironside" (Der Chef kehrt zurück) mit, danach zog sie sich endgültig ins Privatleben zurück.
 
Siehe auch Wikipedia (deutsch), Wikipedia (englisch)
 
Weitere Filme*) mit Barbara Anderson
 
Link: 1) Wikipedia, 2) IMDb, 3) Beschreibung innerhalb dieser HP
Elizabeth Baur … spielte später den weiblichen Officer Fran Belding ab Staffel 5.
 
Geboren am 1. Dezember 1947 in Los Angeles (Kalifornien).

Durch ihren Vater Jack Baur, der als Leiter der Casting-Abteilung bei der "20th Century-Fox" tätig war, kam Tochter Elizabeth schon früh mit dem Showbusiness in Berührung und wollte – wie ihre Kusine Sharon Gless1) ("Cagney & Lacey") – trotz anfänglichen Widerstands ihrer Eltern Schauspielerin werden. Nach dem Ausscheiden von Barbara Anderson aus der Serie "Ironside" wurde ihr die Rolle der Polizistin Fran Belding angeboten, mit der die attraktive Frau über Nacht einem breiten Fernsehpublikum bekannt wurde. Danach stand sie allerdings nur noch selten vor der Kamera, ihren letzen Auftritt hatte sie 1993 in "Return of Ironside" (Der Chef kehrt zurück).
 
Siehe auch Wikipedia (englisch)
 
Weitere Filme*) mit Elizabeth Baur
 
Link: 1) Wikipedia
Don Mitchell … spielte den Bodyguard Mark Sanger.
 
Geboren am 17. März 1943 als Don Michael Mitchell in Houston (Texas),
gestorben am 8. Dezember 2013 in Encino (Kalifornien).

Die Rolle des Mark Sanger in der TV-Serie "Ironside" ist wohl die bekannteste Figur, die Don Mitchell im Fernsehen verkörperte. Nach seinem College-Abschluss hatte er sich für den Beruf des Schauspielers entschieden, machte seinen Abschluss im Fach "Fine Arts" an der "University of California" in Los Angeles und absolvierte ab Mitte der 1960er Jahre erste Auftritte in den populären Reihen "Bezaubernde Jeannie" und "Dr. Kimble – Auf der Flucht". Nach dem Ende von "Ironside" stand Mitchell nur noch sporadisch vor der Kamera, auch für ihn zählte "Return of Ironside" (1993, Der Chef kehrt zurück) zu den letzten Arbeiten für das Fernsehen.
Wikipedia notiert: "Im Kino trat Don Mitchell nur in wenigen Filmen als Schauspieler in Erscheinung. 1973 spielte er unter der Regie von Bob Kelljan in dem Horrorfilm "Der Schrei des Todes"1) (1973, Scream Blacula Scream) die Rolle des Justin Carter an der Seite von Schauspielerkollegen wie William Marshall und Pam Grier. 1991 besetzte ihn der Regisseur Roland S. Jefferson in seinem Drama "Perfume" in der Rolle des Sheldon."
Nach einer kurzen Ehe (1969–1970) mit der Schauspielerin Emilie Blake Walker war Don Mitchell von 1972 bis 1986 mit seiner Kollegin Judy Pace2) verheiratet. Aus der Verbindung stammen zwei Kinder, Tochter Julia Pace Mitchell2) wurde ebenfalls Schauspielerin. Ein weiteres Kind ging aus der Ehe mit Emilie Blake Walker hervor.
 
Siehe auch Wikiedia
 
Weitere Filme*) mit Don Mitchell
 
Link: 1) Wikipedia (deutsch), 2) Wikipedia (englisch)
*) Link: Internet Movie Database
Um zur Seite der TV-Serien zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de